Registrierkassen

Die TSE beim Einsatz von Kassen in Weinbaubetrieben

Durch die ganzen Corona-Auflagen ist bei manchem Betrieb das Thema Kasse wieder in den Hintergrund gerückt. Dabei gilt die TSE Pflicht bereits seit dem 01.09.2020.

Doch immer wieder hört man von Übergangsfristen. Was gilt jetzt eigentlich? Auf den folgenden Seiten wollen wir einen kleinen Überblick über die Anforderungen bezüglich TSE informieren.

TSE Pflicht

In der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) vom 26.09.2017 wird geregelt: Elektronische Aufzeichnungssysteme im Sinne des
§ 146a Absatz 1 Satz 1 der Abgabenordnung sind elektronische
oder computergestützte Kassensysteme oder Registrierkassen.
Elektronische Buchhaltungsprogramme, Waren-
und Dienstleistungsautomaten fallen nicht unter diese Verordnung.

Ab wann gilt diese Pflicht?

Diese Pflichten treten der Verkündung des Gesetzes am 06.Oktober 2017 in Kraft. Allerdings gab es diverse Übergangsregelungen. Sei dem 01.10.2020 gilt das Gesetz. Für einzelne Bereiche gibt es darüber hinaus noch einmal Übergangsregelungen bzw. Nichtbeanstandungsregelungen. Darauf wird bei den einzelnen Komponenten eingegangen. 

Für wen gilt dies?

Hierzu muss man einen Blick in die Abgabenordnung werfen. In  $146a ist dies geregelt:

Die Buchungen und die sonst erforderlichen Aufzeichnungen sind einzeln, vollständig, richtig, zeitgerecht und geordnet vorzunehmen. Kasseneinnahmen und Kassenausgaben sind täglich festzuhalten. Die Pflicht zur Einzelaufzeichnung nach Satz 1 besteht aus Zumutbarkeitsgründen bei Verkauf von Waren an eine Vielzahl von nicht bekannten Personen gegen Barzahlung nicht. Das gilt nicht, wenn der Steuerpflichtige ein elektronisches Aufzeichnungssystem im Sinne des § 146a verwendet.

Somit ist jeder Betroffen, der ein elektronisches Hilfsmittel zur Aufzeichnung des Geschäftsvorfalls (zB. zum Beleg erstellen) einsetzt.

 

Schaut man sich die Gesetze und Verordnungen im Detail an, so ergeben sich für den Weinbaubetrieb drei Anwendungsmöglichkeiten:

Sie nutzen eine PC Software um Belege zu erstellen

Sie verwenden noch den guten alten handschriftlichen Beleg.