Die TSE bei Softwarekassen im Barverkauf

Die Kassensicherungsverordnung unterscheidet bei den elektronischen Aufzeichnungssystemen zwischen Registrierkassen und elektronischen und computergestützten Kassensysteme.

TSE Pflicht

Computergestützte Aufzeichnungssysteme werden von den Registrierkassen unterschieden, denn hier gibt es doch deutliche Unterschiede:

Die Speicherung der Belege erfolgt automatisch und ist jederzeit wieder abrufbar.
Änderungen an der Programmierung sind leicht möglich.
Die Daten können in der Regel über Liten und Journale sehr übersichtlich ausgegeben werden. Eine  Direkte Übertragung an Buchführungssysteme ist möglich.Von daher hatten es die Software-Kassen in der Vergangenheit leichter, sich an die jewieligen Anforderungen der GoBD zu halten.

Mit der TSE Pflicht steht jeder Winzer jetzt mehr in der Verantwortung ein korrektes System zu verwenden. 

Er muss die TSE-Zertifizierung aller im Barverkauf eingesetzter Systeme sicher stellen. Und er hat klare Auflagen für den Fall, dass die TSE nicht funktioniert.

die Bonpflicht

Wenn der Kunde bisher bei Kleinbeträgen keinen Beleg verlangt aht, haben viele PS-Kassen die Möglichkeit vorgesehen, die Rechnung ohne Druck zu verbuchen. Von daher sollte jeder Betrieb möglichst auf Bondruck umstellen und A4-Belege nur dort ausgeben wo es gewünscht ist.

Mit der Kassensicherungsverordnung besteht jetzt auch  die Pflicht den Beleg auszugeben, auch wenn der Kunde diesen nicht mitnehmen möchte.

Vorteil der PC-Kassen: der Beleg muss nicht zwingend auf Papier gedruckt werden.  Ander Wege den Beleg auszugeben sind denkbar. Hier werden sich die PC-Kassenhersteller vermutlich in Zukunft noch Einiges einfallen lassen, damit der momentane Papierverbrauch reduziert wird.

Aber nicht alles was Papier vermeidet muss auch ökologischer sein: anstelle des Ausdrucks auf Papier könnte man dem Kunden auch eine Mail mit der Rechnung schicken. Die Frage ist aber, ob das ökologischer ist, denn auch die E-Mail braucht eine Menge an Energie für den Versand.

Fristen

Die Frist für die Einführung der TSE gilt seit Okober 2016. Es wurde bis zum 01.01.2020 eine Übergangsfrist gewährt, die dann aufgrund technischer Probleme auf den 01.09.2020 verlängert wurde. Ab diesem Datum muss die TSE zwingend vorhanden sein. Aufgrund der Corona-Pandemie haben dann einzelnen (fast alle) Bundesländer sogenannte Nichtbeanstandungserlasse heraus gegeben.

Vorsicht: diese Regelung ist ´zum Teil an sehr eng gefasst Bedingen geknüpft un endet für alle PC-Kassen am 31.03.2021.

Dann schwirrt noch eine weitere Übergansregelung durch die Gegend. Im Einfürhungsgesetz zur Abgabenordnung (EGAO) steht:
Für Registrierkassen, die nach dem 25.11.2010 und vor dem 1.1.2020 angeschafft wurden,welche die alten Anforderungen erfüllen, aber nicht aufrüstbar sind, gilt eine Übergangsfrist bis 31.12.2022 gibt,

Da hier explizit Registrierkassen erwähnt sind, ist davon auszugehen, dass diese Frist nicht für PC-Kassen gilt.

Im Anwendungserlass zu §146a AO vom 17. Juni 2019 (wir älteren können sich noch daran erinnern, dass man an einem 17. Juni lieber ins Schwimmbad gegangen ist, als solche Erlasse zu produzieren – aber das ist halt Vergangenheit…)  wird unter Punkt 2.2.2 genau dieser Punkt noch einmal präziser ausgeführt:

„Von der Ausnahmeregelung des Art. 97 § 30 Abs. 3 EGAO sind PC-Kassensysteme nicht umfasst.“

trauben-300

Betrachtet man sich den Markt der PC-Kassen, so zeigt sich folgendes Bild:

Kassensysteme speziell für den Weinbau:

Hier ist die Zahl der Anbieter sehr überschaubar. Eine Blick auf die Webseiten der Anbieter zeigt folgendes Bild

 

Weinbau-Online

Weinbau-Online ist einer der wenigen Anbieter von Weinbau-Kassen, die die Preise auf Ihrer Webseite angeben.

Bereits im kostenlosen TEAM-Paket kann die TSE-Kasse hinzu gebucht werden, somit besteht für Weinbaubetriebe die Möglichkeit ab 25.- € / Monat eine TSE-Kasse einzusetzen. Damit dürfte Weinbau-Online zur Zeit die mit Abstand günstigste Möglichkeit für den Einsatz eine Kasse im Weinbau sein.

Weiterhin bietet das System durch die Online-Variante den Einsatz ohne Fixkosten und ohne lange Vertragsbindung.

Weinbau-online GmbH & Co. KG
Rheinstraße 43-45,
55116 Mainz
06131 9201097
info@weinbau-online.de

   

Hier können Sie sich auch gerne zu einer Testversion anmelden. Einfach auf diesen Link klicken

 

Winitas

Winitas bietet auf der Webseite eine Kasse an, es sind aber keinerlei Informationen zu finden, dass diese Kasse TSE zertifiziert ist.

Landvolk-Verlag GmbH
Karl-Tesche-Strasse 3
56073 Koblenz
Telefon: 0261-9885 1102
E-Mail: mail(at)winitas.de
www.winitas.de

 

Weinmann pro

Weinmann pro verfügut laut Webseite über eine TSE Kasse als Zusatz zur Weinmann pro Software.

Preise werden leider keine genannt.

Weinmann Business Solutions GmbH
Kronenstraße 38
79211 Denzlingen
Telefon: +49 7666 94293 – 0
E-Mail: info@wbs.gmbh
www.weinmann-pro.de

 

VinoPro

VinoPro verfügt über keine TSE an der Kasse.

Da die Entwicklung von VinoPro bald eingestellt wird, ist auch keine TSE geplant.

VINO Software GmbH
Kronenstr. 38
79211 Denzlingen
Tel.: 02654 – 960282
eMail: vertrieb@emssoft.de
www.emssoft.de

Magnum

Magnum verfügt ebenfalls nicht über eine TSE Zertifizierung.

Die Magnum Software wird in die Weinmann pro Software überghen.

lt. Impressum der Webseite:
Weinmann Business Solutions GmbH

Soppe

Die Website „hinkt“ etwas hinter her: „Sobald seitens des BSI eine Entscheidung gefallen ist, werden wir Sie detailliert über die Umsetzung der Verordnung informieren.“ – diese Entscheidung ist längst gefallen…

Preise werde auf der Webseite auch keine genannt.

soppe + partner Software GmbH
Fischeräcker 7
74223 Flein
Tel.: +49 7131 58906-0
E-Mail: info@soppe-partner.de
www.soppe-partner.de

PC-Kassen ohne direkten Bezug zum Weinbau

Bei den allgemeinen PC-Kassen die als Software arbeiten gibt es eine große Anzahl auf dem Markt. Eine allgemeine Übersicht würde den Rahmen sprengen. es sollen daher paar Anbieter genannt werden, die uns bei der Recherche besonders positiv aufgefallen sind.

Bei den Kontaktangaben haben wir uns der Einfachheit halber auf die Webseiten beschränkt.

Blitzkasse

Ein sehr preiswertes Kassensystem. Nach Aussagen von Kunden auch recht gut. Eine Testversion konnte jedoch nicht instaslliert werden, da die Software nicht gestartet ist. Sehr mäßiger Support der sich gar nicht bemüht hat, das Problem zu erfassen. Wird oft als Komplett-Bundle mit der Hardware verkauft – dann gibt es die Installationsprobleme nicht.

Hinweis: bieten auch Module für Gastro – also wenn die Software läuft kann Sie sehr interessant sein. Notfalls mit der Demo ausprobieren!

bizSoft Kasse

Die bissoft Kasse kommt aus Österreich und ist mit deutscher TSE ausgestattet. Ab 11.-€ monatlich ist sie recht günstig. Allerdings keine Gastrokasse erweiterbar.

orderbird

Einer der Klassiker wenn es um Gasto-Kassen geht. Die weite Verbreitung und Erfahrung zeigt sich in den Modulen  und Erweiterungen.

OCTOPOS

Die OCTOPOS Kasse ist ein sehr leistungsfähiges System, das auch mit Warenwirtschaft und Online-Shop gekoppelt werden kann. Gastronomiemodule sind zahlreiche vorhanden.
Das Gute hat aber auch seinen Preis: die Kasse ist ab 75.- € /Monat zu haben.